slogan






Vater und Sohn...

 Ferienfreizeit: „Wenn der Vater mit dem Sohne…“ – erfolgreiche Beziehungsstärkung mit Spaß & Abenteuer

Kletterparcours, Mut und Wagnisspiele, Kooperationsaufgaben zwischen Vätern und Söhnen, aber auch gegenseitiges Zutrauen und Vertrauen, Hilfe geben und annehmen, Grenzen setzen und erfahren,  Kräfte messen gegeneinander aber auch miteinander bieten den Jungen Orientierung in der Suche nach männlicher Identität.

Heute sind Jungen immens gefordert und stehen früh unter Leistungsdruck, durch an sie gestellte Erwartungen, die sich nicht immer erfüllen können. Ihrer Entwicklung gemäß bringen sie körperlich viele Attribute mit, die einen hohen Bewegungsdrang hervorrufen. Im Zweizeit Projekt ist die Bewegung, das Handeln, das miteinander erlebte, die Basis auf der sich neues zwischen Vater und Sohn „Bewegen“ kann.

Jungen haben gerade im Grundschulalter andere Interessen als Mädchen und dieses Projekt ist deshalb genau auf diese Bedürfnisse zugeschnitten. Zum dritten Mal findet eine Vater und Sohn Naturfreizeit innerhalb der Sommerferien (02.07.-04.07.) im Jugendwaldheim Süderlügum statt. Unter der Leitung der staatlich anerkannten Motopädagogin Nicole Paysen bietet das Jugendwaldheim unter anderem den Rahmen für gemeinsame Aktionen, wie das gesicherte Outdoor Baumklettern, Aufbau und Gestaltung der Slackline und des Kletterparcours,  Wasserspaß und natürlich ein Abend mit Grill-und Lagerfeuer.

Mit der Teilnahme werden die Väter(oder andere männliche Bezugspersonen) noch einmal zum Supermann, der seinem Sohn ein Vorbild ist, der aber auch Schwächen haben darf. Es gibt auch Supermänner, die nicht nur durch Kraft imponieren, sondern dadurch, dass sie ihren Söhnen zeigen „ich bin da, wenn du mich brauchst“! Teilnahme für Jungen von ca. 6-12 Jahren.

Anmeldungen bis zum 21.05.11 und Informationen unter 04671/9425255

Zeit zu zweit . . . zweizeit!

Fitness als gemeinsame Freizeitbetätigung

Stolperfalle? Nein danke!

Sturzprävention - Tipps zur Vermeidung von Stürzen

Wir bekommen ein Baby!

Die "Sprache" unseres Baby's verstehen